Fotowettbewerb "Zeig uns Deine Emscher-Insel"

Die Emscher-Insel ist eine ungewöhnliche Landschaft: Spiegelbild des Ruhrgebiets und Herz des Neuen Emschertals. Die unterschiedlichsten Nutzungen und Landschaftstypen in diesem Raum bieten vielfältige Erlebnisse und Erholungsmöglichkeiten. Mit einer Gesamtfläche von ca. elf Quadratkilometern erstreckt sich die Insel auf einer Länge von 34 Kilometern zwischen den Städten Castrop-Rauxel im Osten und Oberhausen im Westen. Eingefasst durch den Rhein-Herne-Kanal und die Emscher ist sie an der schmalsten Stelle gerade einmal 30 und an der größten Aufweitung 2000 Meter breit. Bis vor kurzem war dieser Raum jedoch nur eingeschränkt erlebbar und vielen vollkommen unbekannt.

Im Jahr der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 richtete sich die öffentliche Wahrnehmung verstärkt auf diesen schmalen Streifen Land zwischen Emscher und Rhein-Herne-Kanal. Mit der neu eingeweihten Insel-Tour wurde eine spannende Fahrradroute entwickelt, die die Kunstwerke der EMSCHERKUNST.2010 verbindet. Diese größte Kunstausstellung im öffentlichen Raum lud mit ihrer Gestaltung und ihrem Zusammenwirken mit der Umgebung u. a. dazu ein, sich mit der Umgestaltung des Neuen Emschertals auseinanderzusetzen. Spaziergänger, Fahrradfahrer, Anwohner und Besucher haben die Räume schnell zurückerobert und sich durch die unterschiedlichsten Aktivitäten angeeignet. Viele der Kunstwerke sind dauerhaft angelegt, andere wie zum Beispiel „Between the Waters“ wurden nach der Ausstellung wieder abgebaut. Umso interessanter ist es, wie diese wahrgenommen wurden, aber auch wie mit ihnen umgegangen wurde.

Deshalb haben die Arbeitsgemeinschaft Neues Emschertal und das Ausstellungsbüro EMSCHERKUNST zum ersten Mal zu einem Fotowettbewerb mit dem Themenschwerpunkt „Meine Emscher-Insel“ aufgerufen. Dabei sollten in insgesamt vier Kategorien ganz persönliche Eindrücke dieses besonderen Raums eingereicht werden – jeweils aus neuen, auch ungewöhnlichen Perspektiven.

In einer Kategorie haben wir beispielsweise nach Ihren „Lieblings(un)orten“ gefragt. Die Emscher-Insel ist sehr facettenreich. So hat sie neben den Kunstwerken der EMSCHERKUNST.2010 wertvolle Natur- und Landschaftsräume zu bieten. Technische Bauwerke wie Brücken und beeindruckende Industriekulissen bringen nicht nur Architekten und Ingenieure zum Schwärmen. Wo sich eine solche Vielzahl von Beanspruchungen durch verschiedene Akteure auf engstem Raum drängt, kann es mitunter zu Brüchen oder Abnutzungserscheinungen kommen. Die Emscher-Insel ist ein Raum, der sich ständig ändert und entwickelt. Sie ist kein perfekter Ort, manchmal auch eher eine „raue Bühne“, weshalb wir nach Fotos gesucht haben, die den besonderen Charakter dieses Eilands deutlich werden lassen.

Die Gewinnerfotos

Kategorie EMSCHERKUNST.2010 - Platz 1 - Marian-Daniel Witte
Kategorie EMSCHERKUNST.2010 - Platz 2 - Andrea Gruß-Wolters
Kategorie Natur und Landschaft - Platz 1 - Ursula Junker
Kategorie Natur und Landschaft - Platz 2 - Angelika Schilling
Kategorie Sport - Platz 1 - Rainer Friedrichs
Kategorie Sport - Platz 2 - Klaus-Dieter Brüggenwerth
Kategorie Lieblings(un)orte auf der Emscher-Insel - Platz 1 - Silke Kortschakowski
Kategorie Lieblings(un)orte auf der Emscher-Insel - Platz 2 - Klaus-Dieter Brüggenwerth

 

Unser Dank gilt allen Hobbyfotografen, die uns mit ihren Einreichungen spannende und interessante Einblicke auf die Emscher-Insel ermöglicht haben – auch wenn einige Motive es nicht in die Ausstellung geschafft haben.

Ein herzliches Dankeschön an die Jury, die in angeregten Gesprächen eine wohlüberlegte Auswahl für die Ausstellung getroffen und so manche Schönheit auf den zweiten Blick zu Tage gefördert hat.

Dirk Bauer (WAZ, Fotograf)
Ulrich Carow (Regionalverband Ruhr)
Roman Mensing (Fotograf, Diplomdesigner)
Dr. Simone Timmerhaus (Emschergenossenschaft)
Prof. Dr. Ferdinand Ullrich (Museumsdirektor, Kunsthalle Recklinghausen)

metropoleruhr.de #Neues Emschertal #Artenvielfalt #Fotowettbewerb